Philos vom Starkenbrunnen
/

Magyar Vizsla

 

Wesen und Erziehung

Phil ist ein ausgeglichener, aufmerksamer und gehorsamer Rüde, der in der Lage ist, geforderte Verhaltensweisen schnell zu erlernen und beizubehalten. Er ist im Umgang mit Artgenossen und mit Menschen völlig unproblematisch und sucht sehr gerne engen Kontakt zu seinen Begleitern.
Zusammen mit seinem 11 Monate älteren Bruder, Madox vom Starkenbrunnen, tobt er mit Freude im großen Rudel oder auch nur zu zweit über die Felder und Wiesen im heimischen Bad Homburg. Dabei werden mögliche Kommandos seiner "Rudelführerin" bzw. Trainerin nicht missachtet. Ausgiebige Spaziergänge und Radtouren stellen für ihn kein Problem dar.              

Uns ist eine liebevolle und fortdauernd konsequente Erziehung unserer Hunde ausgesprochen wichtig, da sie maßgeblich dazu beiträgt, dass Mensch und Tier friedvoll miteinander leben können.

Da Phil und sein Bruder nicht jagdlich geführt werden, wird sehr großer Wert auf eine artgerechte Beschäftigung gelegt. Neben dem wiederkehrenden Training von bereits erlernten Grundverhaltensweisen führen wir regelmäßig Hundesportarten wie Ralley Obedience und Longieren mit unseren Hunden durch, dabei hat sich das Mantrailing  als die größte Leidenschaft von Phil herausgestellt.
Phil´s Arbeitsweise ist geprägt durch hohe Aufmerksamkeit sowie konzentriertes und ruhiges Vorgehen. Er lässt sich von seinem Arbeitsauftrag in der Regel nicht ablenken.

Gesundheit

Wir lassen regelmäßig alle wichtigen Gesundheitsuntersuchungen  und Impfungen tierärztlich durchführen und können bei Phil einen erstklassigen Gesundheitszustand mit allen erforderlichen positiven Merkmalen attestieren. Hieraus die wesentlichen Ergebnisse:


HD, OCD und ED frei, PL -0/0 frei

Man.-Augenunters.-En. und Ektropium-RD.- Kat.-Linsenlux.-Tri. und Distichiasis-frei

Vollzahniges Scherengebiss  

Gen PRA/PRCD N/N frei

Gen Haarlänge K/K

DNA hinterlegt
 
Größe           

61 cm, 26 kg
 
Zulassung zur Zucht

Zuchtzulassung durch die Föderation Canis Germany (FCG e.V.)

 

Zu beachten:

Zur Vermeidung von möglichen Missbräuchen wird vom FCG  e.V. empfohlen, im Rahmen von Veröffentlichungen,  im Zuchtzertifikat die Zuchtbuchnummer unkenntlich zu machen. Diese wird Ihnen selbstverständlich bei einer geplanten Verpaarung mitgeteilt.